Streetworker 21

Streetworker 21

Jungejunge, du musst noch sehr viel lernen!
So wie du das anpackst, kann das nichts werden!
Ich rat dir ab vom kleinkriminellen Leben
Denn langfristig und überhaupt immer geht das daneben
Bitte geh diesen Weg nicht weiter
Das ist keine Karriereleiter
Und: Eines sag ich dir gleich:
So wird man nicht reich

Glaub mir bitte, ich weiß wovon ich rede
Als ich so jung war, nutzte ich jede
Gelegenheit und suchte Streit
So wie du heute mein Freund
Aber ich hab das später bereut

Jaja, ich war auch mal so’n kleiner Assi wie du
War immer auf Stress aus und gab niemals Ruh’
Wollte lieber schlicht streiten anstatt Streit schlichten
Bin von der Schule geflogen und solche Geschichten
Hab meinen Stadtteil mit tags verschandelt
Meinen Block in ein Ghetto verwandelt
Kam mir einer dumm, hab ich ihn angerempelt
Nahm er mir das krumm, noch mal angestempelt:
Du Wurm, du verpisst dich jetzt hier!
Penner, das ist mein Revier!

Ich konnte tagelang eine Scheiße nach der anderen bauen
Durchs Kaufhaus laufen und statt Kaufen klauen
Hab eine Mutter nach der andern gefickt
Jede Woche dreimal täglich ausgetickt
So wie du: Immer etwas gereizt und nervös
Kam mir einer blöd, gab’s bös
Aufs Maul und nochn Tritt hinterher
Der Jugendrichter kannte bald kein Mitleid mehr
Nachm dritten Mal hatt’ er mir was verpasst
Zu dumm fürs bootcamp?! Ab in’n Jugendknast

So als wär’s gestern gewesen, kann ich mich heut‘ noch erinnern,
Ich war damals auch einer von diesen Spinnern
Wie du heute schon wieder einer bist,
Was ein verhängnisvoller Fehler ist
Einer von denen, die nach oben wollen und nach unten treten
Die keinen Respekt zollen auf dem Weg zu den Moneten
Ja, damals war ich auch so ein Tunichtgut
Und ich tat nie gut: Wo ich zuschlug, floss Blut

Ich kenn das: Lehrer und Sozpäd-Tussies anpöbeln
Den Stecher der Mutter vermöbeln
Ich kam mal zu ner Schlägerei mit nem Messer
Das war dumm von mir, heut‘ weiß ich das besser
Hab auch mal dem Falschen aufgelauert
Hab ich am nächsten Morgen im Krankenhaus bedauert

Du fragst dich, warum ich dir das alles erzähle?
Warum ich dich mit meiner Predigt quäle?
Naja, vielleicht ja genau deswegen:
Weil ich auch so einer war, so ein Nichtsnutz
Wie du schon immer warst,
Was dir nun nichts nutzt,
Während du in den Lauf meiner Knarre starrst!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email